Meine Tipps für Energie am Morgen

Vielen von euch ist es ein Rätsel, wie ich es schaffe, oft um 4.30 aufzustehen und vor der Arbeit ins Gym zu gehen. Und nein, ich gehe leider nichtmal früh ins Bett, sodass sich diese Frage erübrigt. Zu meiner Schade muss ich gestehen, dass ich selten vor 23 Uhr schlafen gehe – ja ich weiß, eine ausreichende Regeneration in diesem Sport ist das A und O. Derjenige der meint, mir fällt das ganze leicht, liegt ebenfalls falsch. Im Gegenteil, ich kämpfe auch mit mir, wenn der Wecker so früh runter geht und es Zeit zum aufstehen ist, aber ich habe ein paar Tipps, die das Ganze etwas einfacher machen.

 

Wecker weit genug vom Bett stellen

Anfangs hatte ich mein Handy, welches auch gleichzeitig für meinen Weckdienst zuständig ist, neben meinem Bett auf dem Nachtisch liegen. Aber genau diese Armlänge ist mir nicht nur einmal zum Verhängnis geworden. Ich denke jeder von euch weiß, wie schnell der Snooze Mode gedrückt ist:D Selbst 5 Wecker im 5 Minuten Modus hintereinander haben es manchmal nicht geschafft. Seitdem liegt mein Handy am andern Ende des Zimmers, sodass ich erst aufstehen muss, um den nervigen Ton auszustellen.
Wer lieber auf einen ganz normalen Wecker steht, es gibt auch „Clocky der fliehende Alarm Wecker„. Wie der Name schon sagt, rollt er los sobald der Alarm los geht und man ihn erst fangen muss, bevor man seine Ruhe hat 😉

 

5 Minuten Bewegen

Um früh am Morgen in Schwung zu kommen, strecke und dehne ich mich für ca. 5 Minuten. Unser Körper ist nämlich nach dem Schlafen gut vorgewärmt, sodass durch die Bewegung die Flüssigkeit in den Gelenken gut verteilt werden kann und die Beweglichkeit enorm gesteigert wird.

 

1 Glas Wasser

Das berühmte Glas Wasser neben dem Bett, mag jeder davon halten was er mag, ich habe es auf jeden Fall immer neben mir stehen und bin absoluter Fan davon. Unser Körper bekommt in der Nacht für ca. 6-10 Stunden kein Wasser. Um den Stoffwechsel anzuregen, die Zellfunktionen des Körpers zu unterstützen und die Fließeigenschaften des Bluts zu verbessern, empfehle ich jedem nach dem Aufstehen 1 Glas Wasser.
Es unterstützt während des Tages unsere Verdauung und steigert die Konzentration.

 

Gesicht waschen

Um nochmal einen richtigen Kick zu bekommen und ohne eingeschlafenem Gesicht durch die Welt zu spazieren, wasche ich mein Gesicht gerne mit kaltem Wasser. Dadurch wird zumal die Durchblutung gefördert und Schwellungen im Gesicht werden reduziert.

 

Frühstücken

Wie oft lese ich „ich kann nicht frühstücken“ „ich bin kein Frühstücker“, doch jeder kann. Wie so vieles ist alles nur eine Gewohnheitssache. Ich kann zum Beispiel nicht mehr ohne Frühstück aus dem Haus gehen. Wenn ich dann aber mal in einer Diät stecke, versuche ich auf leeren Magen zu trainieren – ihr glaubt nicht wie schwer die ersten Tage sind. Jedenfalls würde ich mir in der Zeit selbst nicht begegnen wollen 😀 Aber nach ein paar Tagen Umstellung geht das ganz easy. Das Frühstück ist letztendlich die Wichtigste Mahlzeit des Tages. Auch sie bringt euern Stoffwechsel in Schwung und füllt euern Körper mit wichtigen Nährstoffen. Dadurch steigert es auch eure Leistungsfähigkeit.
Viele (dazu gehöre auch ich) trödeln früh morgens gerne mal vor sich hin und dann bleibt einem wenig Zeit für ein gemütliches Frühstück. Wenns also mal wieder schnell gehen muss, nimm eine Handvoll Nüsse, eine Banane und für genügend Protein ein Quark oder ähnliches mit.

601286397a519a7d61554d9f9d039a29 (1)

About

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.